Hohe Hürde

Zwei schwierige Spiele stehen für den TV Groß-Gerau in den nächsten beiden Wochen an. Am Sonntag um 16 Uhr (Eduard-David-Sporthalle) sind die Oberliga-Basketballerinnen zunächst beim unbesiegten TSV Krofdorf/Gleiberg II zu Gast, ein Wochenende später kommt mit dem BC Marburg II ein Spitzenteam nach Groß-Gerau. Wochen der Wahrheit also für den TVGG, der momentan mit nur einer Niederlage Platz drei belegt.

„In Krofdorf zu spielen, ist traditionell immer sehr schwer, auch weil wir nur schwer vorhersagen können, wer für die Mannschaft aufläuft“, sagt TVGG-Trainerin Marion Friedrich zur Partie gegen die Bundesliga-Reserve. „Das wird sicher ein spannendes Spiel, wir haben uns jedenfalls gut vorbereitet.“

 

Mit Lena-Kristin Riedel und Lotte Seegräber hat der TSV zwei Spielerinnen, die zu den Top-Scorerinnen der Oberliga zählen. Ihnen sollte ein besonderes Augenmerk der Groß-Gerauer Defensive gelten. Vor allem Riedel, erfolgreichste Distanzschützin der Liga, sollte nicht frei zum Wurf kommen – eine große Herausforderung für die junge Groß-Gerauer Mannschaft.

Im Schlussviertel dreht Groß-Gerau auf

Mit 17 Punkten beste Groß-Gerauer Werferin: Carola Hormann. 

(Foto: Uwe Krämer)

 

Schwerer als gedacht taten sich die Oberliga-Basketballerinnen des TV Groß-Gerau gegen Aufsteiger TSG Wieseck. Ohne Tabea Baum und Anika Faßnacht kamen sie nur langsam ins Spiel, gewannen am Ende aber mit 76:53 (36:22) noch souverän.

Im ersten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach dem 16:16 setzte Helena Engel, die Jüngste im Team, mit ihrem Dreier zu Beginn des zweiten Durchgangs ein Ausrufezeichen – es war ein Weckruf. Danach fand der TVGG besser in die Partie. Vor allem Carola Hormann drehte richtig auf und erzielte 17 Punkte, viermal traf sie dabei aus der Distanz. Und auch Carina Aillaud lief nach ihrer Verletzungspause wieder zu alter Stärke auf. Sie nutzte ihre Schnelligkeit und hatte großen Anteil an der 36:22-Halbzeitführung ihres Teams.

Nach der Pause viele Ballverluste

Das dritte Viertel gehörte dann aber den Gästen aus Mittelhessen. Zu siegessicher wirkte der TVGG, sodass sich die Fehler häuften und Ballverluste den Gegner stark machen. So kamen die Gäste bis zur letzten Viertelpause auf 49:46 heran, ehe es den Groß-Gerauer Basketballerinnen wieder gelang, davonzuziehen. „Wieseck schien jetzt müde zu sein, denn das dritte Viertel hatte viel Kraft gekostet“, berichtete Groß-Geraus Trainerin Marion Friedrich. „Wie verstärkten unsere Defensivbemühungen und ließen nur noch sieben Punkte zu, machten aber 27.“ Vor allem Antje Gonnermann und Carina Aillaud zeichneten sich im letzten Spielabschnitt aus. „Letztlich war es ein durchschnittliches Spiel. Aber gewonnen ist gewonnen“, bilanzierte Friedrich.

 

Punkte: Carola Hormann (17), Antje Gonnermann (14), Carina Aillaud (12), Sabrina Schäfer (11), Eva Husar (6), Helena Engel (5), Miriam Aillaud (5), Lisa Deichmann (4), Ludmilla Michel (2), Zilan Kaya.

 

 

Von Marc Schüler

Wieseck noch ohne Punkt, aber kein „Fallobst“

 

 

Für die Basketballerinnen des TV Groß-Gerau steht am Samstag (16 Uhr, Albert-Faulstroh-Halle) ein gefährliches Spiel auf dem Oberliga-Spielplan. Aufsteiger TSG Gießen-Wieseck reist nach Südhessen, für die Groß-Gerauerinnen ein gänzlich unbekannter Gegner. „Spiele gegen einen Aufsteiger in dieser Tabellenkonstellation sind immer schwierig. Auf dem Papier sind wir die hohen Favoriten, denn wir haben ja schon vier Spiele gewonnen, während Wieseck in den bisherigen vier Saisonspielen vier Niederlagen einstecken musste“, sagt TVGG-Trainerin Marion Friedrich.

 

 

TVGG weiß nicht viel vom Gegner.

 

 

Die Groß-Gerauerin verweist aber auch darauf, dass sich die gegnerische Mannschaft keinesfalls wie „Fallobst“ präsentierte, sondern Spiele auch knapp verloren gingen. Im vergangenen Jahr hatten die TVGG-Frauen Aufsteiger SC Bergstraße unterschätzt und überraschend verloren. „Da wir gegen die TSG Wieseck keine Erfahrungswerte haben und die Mannschaft nicht kennen, hilft uns lediglich die Statistik in Sachen Informationen über das Team“, sagt Friedrich. Sie erwartet daher, dass sich ihre Spielerinnen weniger auf den Gegner als auf ihr eigenes Spiel konzentrieren, um am Samstagnachmittag erfolgreich zu sein. „Wenn wir weniger auf die Tabelle schauen und mehr darauf, was wir auf dem Platz zeigen, dann sollten wir dieses Spiel auch gewinnen“, so die Groß-Gerauer Trainerin.

 

Defensive Garant des Erfolgs

 

 

Besser als im Vorjahr machten es die Basketballerinnen des Oberligisten TV Groß-Gerau am Sonntag im Gastspiel beim Schulsportclub Bergstraße. Mit einem 52:47 Arbeitssieg wurden die beiden Punkte nach Groß-Gerau geholt, auch wenn die Art und Weise des Siegs Trainerin Marion Friedrich nicht gerade begeisterte.

 

„Für uns ist das ein ungewöhnliches Ergebnis“, sagte Friedrich. „52 Punkte sind für unsere Spielweise eigentlich deutlich zu wenig. Aber das Umstellen auf eine Manndeckung zur Pause sorgte immerhin dafür, dass der SC Bergstraße noch weniger Punkte machte. Somit war es kein gutes Spiel.“

 

In der ersten Halbzeit kamen unschöne Erinnerungen an die Niederlage im Vorjahr hoch. Die Groß-Gerauerinnen wirkten behäbig. Zwar führten sie mit 19:15 zur ersten Viertelpause, doch gelang es dem Team von der Bergstraße, das zweite Viertel deutlich für sich zu entscheiden. „Bergstraße hatte einen Lauf, und uns gelangen nur neun Punkte. Daher war klar, dass sich angesichts des 28:35 zur Pause etwas ändern mussten“, so Friedrich.

 

Die Groß-Gerauer Trainerin stellte auf eine kurze Deckung um und bereitete so den Gastgeberinnen Probleme. „Anika Faßnacht war hier wichtig für uns. Sie hat zahlreiche Bälle erobert, und wir konnten uns Punkt um Punkt wieder herantasten“, so Friedrich.

 

Gegen Ende des dritten Viertels übernahmen die TVGG-Frauen die Führung und gaben sie anschließend nur noch einmal kurz zu Beginn des Schlussviertels ab. „Der SC Bergstraße machte fünf Punkte in Folge, und wir lagen auf einmal wieder zurück. Aber dann machten wir selber fünf Punkte. Diese Führung gaben wir dann auch nicht mehr her“, berichtete Friedrich weiter über das Spiel, das am Ende von Fehlern und guten Aktionen beider Verteidigungsreihen geprägt war. Auch wenn es Marion Friedrich nicht gefiel, dass ihr Team im Schlussviertel nur acht Punkte erzielte, musste sie die Leistung ihrer Defensive anerkennen, denn diese ließ ihrerseits nur sechs Punkte zu. „Einzig die Leistung bei den Freiwürfen muss ich noch kritisieren. Im letzten Viertel trafen wir nur drei der zehn Freiwürfe, insgesamt zwölf von 26. Das ist zu wenig und kann gegen andere Gegner auch mal schiefgehen.“

 

Punkte: Anika Faßnacht (15), Antje Gonnermann (12), Sabrina Schäfer (9), Miriam Aillaud (5), Ludmilla Michel (4), Eva Husar (3), Helena Engel (1), Zilan Kaya, Carola Hormann, Lisa Deichmann.

 

Von Marc Schüler

 

TVGG beim SC Bergstraße

Dass ihre Mannschaft aus der vergangenen Saison gelernt hat, hofft Marion Friedrich, Trainerin des TV Groß-Gerau. Ihre Oberliga-Basketballerinnen müssen am Samstag um 18 Uhr im Seeheimer Schuldorf Bergstraße gegen den Schulsportclub Bergstraße antreten, der sie in der vergangenen Saison vor Probleme gestellt hat.

 

„Wir sind im vergangenen Jahr zum Aufsteiger SC Bergstraße gefahren, haben das Spiel für selbstverständlich gehalten und nach schlechter Leistung verdient verloren“, erinnert sich TVGG-Trainerin Marion Friedrich. „Ich hoffe sehr, dass jeder dieses Spiel vor Augen hat und am Samstag mit der richtigen Einstellung und Motivation aufläuft.“ Mit Helena Engel, Annika Fastnacht, Tabea Baum und Lisa Deichmann haben die Groß-Gerauerinnen in dieser Spielzeit vier neue Spielerinnen aus dem Nachwuchsbereich aufzubieten. Sie haben sich bislang hervorragend integriert.

 

 

Der SC Bergstraße ist schlecht in seine zweite Oberliga-Saison gestartet. Nur einen Sieg aus drei Spielen gegen Schlusslicht Wieseck kann die Mannschaft vorweisen, allerdings musste sie ihre deutlichen Niederlagen gegen die Spitzenteams TSV Krofdorf/Gleiberg II und BC Marburg III einstecken.

„Horror-Tag“ in der Faulstroh-Halle

 

Ein „Horror-Tag“ steht den Mannschaften des TV Groß-Gerau am Samstag bevor. Ab 9.30 Uhr treten unter dem Spieltags-Motto „Halloween“ zahlreiche Nachwuchsmannschaften an, ehe um 16 Uhr die Oberliga-Frauen gegen den TSV Vellmar ihr Punktspiel absolvieren. Passend dazu gibt es Kürbissuppe und andere Leckereien in der Faulstroh-Halle.

In der vergangenen Saison unterlagen die Groß-Gerauerinnen in beiden Vergleichen dem Team aus Nordhessen. „Das waren zwei sehr umkämpfte und wahnsinnig spannende Spiele, leider mit dem schlechteren Ende für uns“, erinnert sich Trainerin Marion Friedrich.

Jedoch weiß sie auch, dass der sehr junge Kader des TV Groß-Gerau im vergangenen Jahr gegen Vellmar mit fehlender Erfahrung zu kämpfen hatte und eine Führung noch aus der Hand gab. „Das wollen wir auf keinen Fall wiederholen, wir wollen unbedingt gewinnen“, gibt sich Friedrich kämpferisch.

Klappt dies, behalten die Basketballerinnen aus der Kreisstadt ihre weiße Weste. Bisher verließen sie in allen drei Partien der Saison das Feld siegreich. Vellmar hingegen hatte Startschwierigkeiten und wartet noch auf den ersten Sieg.

Dass es aber gegen ein solches Team immer besonders schwer ist, weiß TVGG-Trainerin Marion Friedrich. Denn Vellmar möchte gegen den Favoriten gut aussehen. Die Groß-Gerauerinnen setzen darauf, sich immer besser einzuspielen. Fast nahtlos wirkt der Übergang zu den Oberliga-Damen für die Talente Helena Engel, Anika Faßnacht und Tabea Baum, was auch die Trainerin freut. „Ich denke, dass wir als Team weiter zusammenwachsen konnten“, so Friedrich.

 

Von Marc Schüler

Drittes Spiel, zweiter Sieg für den TVGG

 

Die Basketballerinnen aus Groß-Gerau steigern sich im Oberliga-Spiel in Babenhausen entscheidend. Am Ende ist die Partie „ein Krimi“.

Drittes Spiel, zweiter Sieg: Der TV Groß-Gerau setzte sich in der Basketball-Oberliga der Frauen auch beim TV Babenhausen durch. Letztlich hieß es 73:65 (36:41) für die Gäste.

„Nicht unser bestes Spiel, aber ein Sieg ist ein Sieg“, sagte TV-GG-Trainerin Marion Friedrich. Ihr Team war gut in die Partie gestartet, auch wenn Babenhausens Center-Spielerin Katharina Patzelt deutliche Größenvorteile hatte. „Letztendlich hat sie zwölf Punkte gegen uns gemacht, das ist in Ordnung“, so Friedrich. Dennoch haderte die Trainerin mit der Abwehrarbeit ihrer Mannschaft, die zur Halbzeit zurücklag.

In der Pause gab Friedrich ihrem Team mit auf den Weg, variabler zu spielen – was auch funktionierte.

Miriam Aillaud verwandelte zwei Dreier und brachte den TV-GG wieder auf Kurs. Groß-Gerau übernahm die Führung und ließ sich diese nicht mehr nehmen.

„Am Ende war es ein echter Krimi, mit dem besseren Ende für uns“, sagte Friedrich, die nun das Heimspiel kommendes Wochenende gegen den TSV Vellmar als nächste Herausforderung sieht.

 

TV Groß-Gerau: Miriam Aillaud (16), Ludmilla Michel (15 Punkte), Sabrina Schäfer (13), Antje Gonnermann (10), Helena Engel (6), Anika Faßnacht (5), Eva Husar (5), Caola Hormann (2), Carina Aillaud (1), Tabia Baum, Lisa Deichmann, Zilan Kaya.

Faßnachts Ausfall schmerzt sie und den TV Groß-Gerau

Die Oberliga-Basketballerinnen unterliegen dem TSV Grünberg II mit 58:68. Trainerin Marion Friedrich ist dennoch zufrieden.

 

Mit 13 Punkten beste Schützin des Oberligisten TV Groß-Gerau: Sabrina Schäfer.

 

Für die Oberliga-Basketballerinnen des TV Groß-Gerau war es gegen den TSV Grünberg II die erwartet schwere Partie. Gegen die Bundesliga-Reserve gab es eine 58:68-Niederlage, obwohl mehr drin war. „Gegen ein mit Jugendbundesliga- und Auswahlspielern gespicktes Team ist es immer schwer zu spielen. Sie verteidigen hart, sind im Angriff schnell und konsequent im Abschluss“, so die Analyse von TVGG-Trainerin Marion Friedrich.

 

Die Groß-Gerauerinnen kamen besser ins Spiel und übernahmen zunächst die Führung. Doch schnell entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, kein Team konnte sich absetzen. Grünberg stellte immer wieder seinen Angriff um, um ein Mittel gegen die TVGG-Verteidigung zu finden. Groß-Gerau versuchte, das Spiel schnell zu halten, und störte früh die Angriffsbemühungen der Gäste. Doch nach einer unkonzentrierten Phase des TVGG kurz vor der Halbzeit lag Grünberg zur Pause mit einem Punkt in Führung.

 

„Auch in der zweiten Hälfte hatten wir immer wieder schlechte Phasen und waren unkonzentriert. Es häuften sich individuelle Fehler, Ballverluste und vergebene klare Chancen“, berichtete Marion Friedrich. „Grünberg nutzte geschickt seinen Größenvorteil und baute die Führung aus.“ In dieser Phase bekam Anika Faßnacht einen Schlag ins Gesicht, wodurch ihr Auge stark anschwoll und an einen weiteren Einsatz nicht zu denken war. „Ihr Tempo fehlte uns, sowohl unsere Verteidigung als auch unser Angriff wurden durch diesen Ausfall geschwächt“, so Friedrich. Zwar gelang es dem TVGG, sich zurück in die Partie zu kämpfen, doch der Ausgleich gelang der Mannschaft nicht mehr.

 

„58 Punkte sind für uns einfach zu wenig, damit können wir nicht gewinnen“, sagt Trainerin Marion Friedrich. „Letztlich bin ich aber mit dem Spiel trotz Niederlage zufrieden. Mein Team ist sehr jung und muss Erfahrung sammeln.“

 

Der TVGG hat jetzt erst einmal vier Wochen Pause, anschließend geht es zum Aufsteiger nach Babenhausen. Friedrich: „Ich hoffe sehr, das wir dann wieder komplett sind.“

 

Foto und Bericht von Marc Schüler

 

 

Oberliga-Spiel als Höhepunkt beim
TV Groß-Gerau

Die Basketballerinnen aus der Kreisstadt treffen bei der Saisoneröffnung auf den TSV Grünberg II. Insgesamt stehen sechs Partien der TVGG-Teams auf dem Programm.

 

Viel zu erleben wird es am Samstag in der Albert-Faulstroh-Halle in Groß-Gerau geben. Die Basketballerinnen des TV feiern zwischen 10 und 22 Uhr ihre Saisoneröffnung mit zahlreichen Spielen.

„Sechs unserer Mannschaften tragen Heimspiele aus“, erklärte Marion Friedrich. Die Trainerin der Oberliga-Damen sorgt mit ihrem Team dabei mit dem Spiel gegen den TSV Grünberg II (16 Uhr) für den sportlichen Höhepunkt des Tages.

„Es ist immer schwierig einzuschätzen, welche Spielerinnen beim Gegner auflaufen werden“, weiß Friedrich um die Problematik von Spielen gegen Reserveteams. Sie ist aber zuversichtlich, dass ihre Mannschaft sich gut präsentieren wird. Zum Saisondebüt beim MTV Kronberg gab es einen Sieg, der der TVGG Lust auf mehr gemacht haben dürfte. Doch weiß Friedrich auch, dass Erfahrung eine Rolle in der Oberliga spielt und ein Großteil ihrer Mannschaft diese erst noch sammeln muss. So feierten Helena Engel, Tabea Baum und Lisa Deichmann ihr Oberliga-Debüt in Kronberg, Anika Faßnacht absolvierte erst ihr drittes Spiel auf diesem Niveau.

„Die Mischung stimmt bei uns, was wir nicht zuletzt dadurch gesehen haben, dass alle Spielerinnen in Kronberg Punkte zum ersten Sieg beigetragen haben“, sagt Friedrich.

 

Wie gewohnt gibt es zum ersten Heimspiel kostenlos Kaffee und Kuchen.

Im Rahmen des Oktoberfests werden aber auch Leberkässemmeln und Brez’n sowie Spundekäs, Apfelmost und Bier angeboten.

 

 

Sportlich macht die WU16 den Anfang um 10 Uhr mit der Partie gegen den TV Heppenheim: Nach der WU16 II und der WU18 sind die Oberliga-Damen an der Reihe. Anschließend spielt die WU14, ehe um 20 Uhr zum Abschluss die zweite Damen-Mannschaft in der Bezirksliga gegen den BC Wiesbaden II antritt.

Groß-Gerauer Talente punkten zweistellig

 

Die Oberliga-Basketballerinnen des TVGG feiern einen klaren Erfolg über Kronberg. „Unser Projekt, die Jugend stärker zu integrieren, klappt bestens“, sagt Trainerin Marion Friedrich.

 

Von Marc Schüler

 

Tolles Debüt: Helena Engel steuert zehn Punkte zum TVGG-Sieg bei. Foto: Marc Schüler

 

Einen schweren Brocken hatten die Basketballerinnen des TV Groß-Gerau am Wochenende zum Saisonauftakt in der Oberliga vor der Nase. Der MTV Kronberg 2 gilt bei den Damen des TVGG schon immer als unangenehmer Gegner, die Vergleiche beider Teams endeten meist knapp und waren sehr umkämpft. Umso schöner für die Basketballerinnen aus der Kreisstadt, dass der Saisonauftakt in diesem Jahr glückte und sie mit einem 75:56-Sieg die Heimfahrt aus dem Taunus antreten konnten.

 

Da Miriam Aillaud noch bis zu den Herbstferien ausfällt, rutschte Zilan Kaya in die Startaufstellung und erzielte gleich die ersten beiden Punkte der jungen Oberliga-Saison. Ausgeglichen verlief – wie erwartet – das erste Viertel mit leichten Vorteilen für die Groß-Gerauerinnen. Dabei brach eine Verletzung von Ludmilla Michel wieder auf, und so wurde sie zur Sicherheit für die restliche Spielzeit auf die Bank gesetzt.

 

„Kronberg ist ein Gegner, der uns nicht unbedingt liegt und uns durch recht große Spielerinnen das Leben schwermachen kann. Sie verteidigen immer gut und geben keinen Ball verloren. Daher begann das Spiel eher langsam und wollte nicht so recht in Gang kommen“, berichtete Trainerin Marion Friedrich. Im zweiten Viertel zogen die Groß-Gerauerinnen dann aber das Tempo an und konnten sich absetzen. Ballverluste forcierten die Gäste, und bis zur Halbzeit hatten sie ihre Führung auf 39:27 ausgebaut.

 

Auch der weitere Spielverlauf lief nach dem Geschmack des TVGG. Waren es in der vergangenen Saison immer wieder die Minuten nach der Halbzeitpause, in denen der TVGG Probleme hatte, wieder in die Partie zurückzufinden, klappte es dieses Mal hervorragend. „Unsere jungen Spielerinnen haben sich gut eingefügt und auch gleich Verantwortung übernommen. Das machte Spaß zuzusehen“, so Friedrich weiter, die das Oberliga-Debüt von Helena Engel, Lisa Deichmann und Tabea Baum lobte. Vor allem Engel konnte gleich zweistellig punkten, auch Anika Faßnacht, die ihre ersten Spielminuten in der Oberliga in den letzten beiden Saisonspielen 2018/19 bekam, machte 13 Punkte und zeigte eine gute Leistung.

 

Kronberg konnte dann im Schlussviertel nicht mehr mit dem Tempo der Groß-Gerauer Basketballerinnen mithalten. Der TVGG baute den Vorsprung sukzessive aus. Am Ende stand ein souveräner 75:56-Sieg für das Team von Marion Friedrich, der auch gebührend gefeiert wurde.

 

„Unsere Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielerinnen hat prima funktioniert. Alle haben Spielzeit bekommen und konnten Punkte erzielen. Ich bin sehr froh über den geglückten Saisonbeginn und diesen Sieg. Unser Projekt, die eigene Jugend stärker zu integrieren, klappt bestens“, freute sich Trainerin Marion Friedrich.

 

Sechs Heimspiele am nächsten Samstag

 

Eine Herausforderung steht aber bereits am Samstag an, wenn der TSV Grünberg 2 zu Gast in der Albert-Faulstroh-Halle ist. Mit einem Oktoberfest soll das erste Heimspiel des Oberligisten um 16 Uhr gefeiert werden, und auch die weiteren Groß-Gerauer Mannschaften wollen sich präsentieren. Insgesamt sechs Spiele tragen sie zwischen 10 und 22 Uhr aus und hoffen auf zahlreiche Besucher.

 

TVGG-Punkte: Sabrina Schäfer (19), Anika Fastnacht (13), Helena Engel (10), Eva Husar (9), Zilan Kaya (7), Carina Aillaud (5), Lisa Deichmann (4), Antje Gonnermann (2), Carola Hormann (2), Tabea Baum (2), Ludmilla Michel (2).

 

 

TV Groß-Gerau will unter die besten Vier

Die Basketballerinnen aus der Kreisstadt Groß-Gerau starten in die Oberliga. Das Team ist verjüngt worden. Los geht es gegen einen Angstgegner.

 

 

Blick nach oben: Zilan Kaya (links) soll beim Oberligisten TV Groß-Gerau zeigen, was sie gelernt hat. Archivfoto: Uwe Krämer

 

Gut lief die Vorbereitung auf die neuen Spielzeit für den TV Groß-Gerau in der Basketball-Oberliga der Damen. Die Mannschaft ist erneut jünger geworden – es wurden vier Spielerinnen in den Kader aufgenommen, die noch in der U 18 auflaufen dürfen. Am Samstag (15 Uhr) hoffen die Groß-Gerauerinnen, einen besseren Start zu erwischen als im Vorjahr. Erneut geht es gegen den MTV Kronberg II, eine Mannschaft, gegen die sich der TVGG stets schwer tut und im Vorjahr unterlag.

 

„Wir sind gewarnt und wissen, wie gut die Kronberger sind. Dass auch noch Miriam Aillaud bei uns ausfällt, ist bitter. Sie ist die beste Distanzschützin und als Spielgestalterin wichtig“, sagte TV-Trainerin Marion Friedrich. Sie hofft, dass Aillaud Ende Oktober wieder mitwirken kann und ist gespannt, wie sich die jungen Spielerinnen präsentieren werden. „Es wird kein leichtes Spiel, aber wir sind motiviert, freuen uns auf die Saison und wollen konzentriert in diese Partie gehen“, sagte Friedrich.

 

Fest zum TVGG-Kader zählt jetzt Anika Fassnacht, die bereits in den letzten Saisonspielen der vergangenen Saison erste Oberliga-Erfahrungen sammelte. Auch Lisa Deichmann hat bereits mittrainiert, ebenso Helena Engel und Tabea Baum. Mit Helena Engel rückt ein großes Groß-Gerauer Talent in die Damenmannschaft auf. Dank einer Doppellizenz durfte sie im vergangenen Jahr bereits im Nachwuchsbereich für Roßdorfs U 18 Oberliga-Luft schnuppern, nun soll sie in der Damen-Oberliga spielen. Engel gehört zum Hessenkader.

 

Angeführt wird das Team wie bisher von Antje Gonnermann, Carola Hormann und Eva Husar, seit Jahren gestandene Oberliga-Spielerinnen. Ebenso entwickelten sich Carina Aillaud und Sabrina Schäfer zu Leistungsträgerinnen, von denen sich Friedrich erneut gute Leistungen erhofft. Zilan Kaya und Ludmilla Michel haben in der vergangenen Saison viel gelernt und sollen dies nun umsetzen. Verlassen hat den TVGG unterdessen niemand.

 

Entsprechend fällt die Vorgabe aus. „Unser Saisonziel ist es, unter die ersten vier zu kommen. Das wird aber nicht einfach, denn ich erwarte eine sehr starke und ausgeglichene Liga in diesem Jahr“, sagte Trainerin Marion Friedrich.

 

 

Wichtige Termine:

Trainingsl. Jugend 2020

   28. - 30.08.2020 in
   Wipperfürth

- Weihnachtsbäckerei die 2.
  Freitag, den 06.12.2019 ab
  17:00 Uhr, hier geht es zur

  Anmeldung!

- Halloween mit der WU18

  Hier geht es zum Bericht

- Kürbisschnitzen, Freitag,

  den 25.10.2019 ab17:30

  Hier geht es zu den Bildern

Trainingsl. Jugend 2019

   23. - 25.08.2019 in
   Wipperfürth

- Kanutour-Event an der

   Lahn (für Jung & Alt) 

   Samstag, 22.06.2019

- Sponsorenlauf 2019
   Sonntag, 16. Juni 2019

- WU10 Turnier 

   Sonntag, 26.05.2019

- 2:2 Turnier 

  Samstag, 11.05.2019

  11:00

- Basketball Olympiade 

   Samstag, 06.04.2019

Hallenübernachtung

   Freitag, 29.03.2019 20:00 

Jumpers Online Kampf-gerichtsausbildung..

Benutzerkonto auf https://dbb.triagonal.net/online/login/signup.php erstellen

Auf https://dbb.triagonal.net/online anmelden

Meine Kurse → Kampfrichterkurs

Loslegen!

Kuchenthekenliste

Saison 2019/20

Hier bitte den Link an-klicken

Saisonplan 2019/20

TVGG_Vereinsspielplan_2019-2020-6.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.1 KB

Spielberichte könnt ihr hier eingeben!

Saisonheft 2019/20

Hier ist unser Saisonheft für die Saison 2019/20 per Download erhältlich.

Übersicht Mannschaften für die Saison 2019/2020

 

WU10          Bezirksliga

WU12          Bezirksliga

WU14          Landesliga

WU16 1. M.  Landesliga

WU16 2. M.  Bezirksliga

WU18          Oberliga

Damen 1      Oberliga

Damen 2      Bezirksliga

Damen 3      Kreisliga

Förderverein
Jumpers-Freunde

Wie werde ich Mitglied beim Förderverein?

Die Basketballerinnen des TV Groß-Gerau präsentieren sich  im neuen einheitlichen  Outfit !!!

Coole Aufwärmshirts !!!

auch für unsere
"Jüngsten" !!!

Neu:
TV GG Basketball Kollektion

Unsere Kollektion ist da, hier geht es zur Info und zum Bestellformular


Teampartner: